TG_3c-Vollton

 

Flag_of_Germany_25.svgFlag_of_France_25Flag_of_the_United_Kingdom_25

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

14.12.2017
TGfit! Kursprogramm

Es ist wieder soweit – unser neues Kursprogramm Frühjahr/Sommer 2018 ist da!

Von Rückenfitness über Rehaangebote, bis hin zu aktuellen Fitnesstrends und Workshops bieten wir mit zahlreichen Kursen ein großes und breitgefächertes Angebot an. Ist das Richtige für dich dabei? Melde dich schnell an, unsere Plätze sind begrenzt!


Weitere Infos unter: http://www.tgfit.de/


Das komplette Kursprogramm findest du hier: http://www.tg-biberach.de/uploads/useruploads/files/TG_Kursprogramm2018.pdf

  
       
     

12.12.2017
KiSSiMo - Winterzelt auf dem Gigelberg

Seit dem 06.12. gibt es Karten fürs 1. Biberacher Winterzelt 

Die Veranstaltung findet erstmals vom 17.12 - 21.12. auf dem Gigelberg statt und wird vom Verein Jumuk veranstaltet.
Mit von der Partie ist am Dienstag den 19.12. ab 18.00 Uhr auch KiSSiMo mit einer Weihnachtsgala. 

Karten gibt es an den genannten Vorverkaufsstellen:
Reservix.de
Rathaus Biberach
Wochenblatt Biberach
Musikschule Tritonal: Waldseerstr. 100

        
 

12.12.2017
TG-Sportler stehen viermal im Finale beim Deutschen Ranglistenturnier

Viermal schafften es die TG-Kämpfer sich ins Finale beim deutschen Ranglistenturnier in Sindelfingen vorzukämpfen. Mit Gold konnte Amir Khademi den größten Erfolg für die TG verbuchen und mit Silber kehrten Viktoria Ribitsch, Faisal Muhammadi und Lejs Zekic Heim.

Als eines der ältesten Taekwondo Turniere in Europa ging der sogenannten Park Pokal in diesem Jahr in die 32. Runde. Über 800 Sportler trafen sich hier im Glaspalast in Sindelfingen um Ranglistenpunkte für Deutschland und die Nachbarländer zu sammeln. Unter ihnen waren auch 7 Taekwondo-Kämpfer, die Trainer Kai Penteker und Dragan Zekic, sowie als Kampfrichter Qasim Khan Zadran von der TG-Biberach.

Das erste Mal in der Vereinsgeschichte konnte die TG-Biberach bei einem deutschen Ranglistenturnier den Sieger in einer Herrenklasse stellen. In der Klasse bis 58 kg konnte sich Amir Khademi nach spannenden Kämpfen durchsetzen und Gold für die Kreisstadt holen. Bereits im Halbfinale entwickelte sich zwischen dem Biberacher und Matthias Lang aus Delbruck eine knappe Kiste. Nach einem sehr ausgeglichenen Kampf endete die reguläre Kampfzeit 7:7. In so einem Fall kommt es zu einer vierten Runde, in der der erste reguläre Treffer den Sieger bestimmt. Khademi bewies Nervenstärke und wich den ersten Offensiven seines Kontrahenten geschickt aus und landete seinerseits einen schnellen Tritt zur Weste, der ihm den Sieg einbrachte. Im Finale bezwang der TG-Sportler Leon Schulz vom BSV Friedrichshafen und durfte sich über die Goldmedaille freuen. Ganz knapp an Gold schrammt sein Trainingspartner Faisal Muhammadi vorbei. Der erst 15 jährige afghanische Flüchtling ging in der Jugendklasse bis 55 kg für die TG an den Start. In der ersten Vorrunde konnte er den Bonner Khalif Muhamed im Golden Point bezwingen. Der Sieg freute den Biberacher besonders, da er erst vor wenigen Wochen gegen den Bonner im Halbfinale beim Deutschen Ranglistenturnier in Dortmund das Nachsehen hatte und sich nun revanchieren konnte. In der letzten Vorrunde bezwang Muhammadi Adrian Sula klar mit 18:3 und entschied auch das Halbfinale nach Aufgabe des Lokalmatadors Leon Kaplan für sich. Im Finale stand mit Emre Aydin aus Stuttgart ein bekannter Kontrahent dem Biberacher gegenüber.  Die beiden lieferten sich wie bereits im Finale bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Oktober einen sehr spannenden und offensiven Schlagabtausch. Immer wieder konnten beide Sportler punkten und so wechselte die Führung ständig in den drei Runden. Groß war deshalb die Enttäuschung der Biberacher als die Kampfzeit beim Punktestand von 22:24 endete. „Sehr schade“, resümierte Trainer Kai Penteker das Ergebnis, „den hätte er auch noch haben können.“ Bis ins Finale konnten sich auch Lejs Zekic und Viktoria Ribitsch vorkämpfen. Zekic, der in der Nachwuchsklasse der Jugend bis 37 kg an den Start ging, bezwang Gleb Keil vom Sporting Taekwondo aus Altenkirchen und Leon Cordoba Serrano aus Karlsruhe. Lediglich im Finale musste sich der 10 jährige amtierende Landesmeister aus Biberach Anil Okuz vom Landeskader Berlin geschlagen geben. Dies bedeutet auch für ihn Silber. Ebenfalls Silber erkämpfte Viktoria Ribitsch in der Klasse bis 46kg. Sie unterlag im Finale trotz sehr gutem Start und taktisch gut geführtem Kampf 3:7 Sophie Stoiber vom Sportinternat Swisstal. Mit Bronze kehrte Melisa Fejzic in der Klasse bis 55 kg Heim. Nach dem die erste Runde im Halbfinale mit 0:18 eher unglücklich begann, startete die TG-Sportlerin ab der zweiten Runde eine beeindruckende Aufholjagd. Immer wieder konnte Fejzic mit schnellen Aktionen zur Weste und zum Helm punkten und so ihre Kontrahentin in Bedrängnis bringen. Trotz großer Kraftanstrengung und tollem Kampfgeist reichte es am Ende nicht ganz für den Einzug ins Finale. Mit 27 zu 33 musste sich die TG-sportlerin der späteren Turniersiegerin Emma Weißflog aus Lüdenscheid geschlagen geben. Sehr früh auf den Turniersieger traf Konstantin Kryukov. Der 9 jährige Nachwuchskämpfer traf bereits in der ersten Vorrunde auf den späteren Goldmedaillengewinner vom Landeskader Berlin und musste sich frühzeitig aus dem Turniergeschehen verabschieden. Auch Stella Winter verpasste an diesem Wochenende knapp eine Medaille, sie schied in der letzten Vorrunde gegen Emily Möhring aus Oberbayern aus. Mit fünf Medaillen beim Park Pokal in Sindelfingen war Trainer Kai Penteker sehr zufrieden mit der Ausbeute seiner Schützlinge. „Das Turnier in Sindelfingen ist traditionsgemäß das letzte Turnier im Jahr“, so Penteker „und ich freue mich, dass wir uns hier so stark präsentieren konnten“. Als nächstes steht für die Sportler der Taekwondo-Abteilung die halbjährliche Gürtelprüfung an, bevor es in die kurze Winterpause geht.

Foto: Der amtierende Landesmeister von der TG Lejs Zekic (links in blau) konnte sich beim deutschen Ranglistenturnier bis ins Finale vorkämpfen

Fotograf: Kryukov

   
      

 

20.11.2017
Ehrennadel in Silber für Ehepaar Penteker

Julia und Kai Penteker von der Taekwondo-Abteilung der TG-Biberach wurden mit der Ehrennadel in Silber von der Taekwondo Union Baden-Württemberg (TUBW) ausgezeichnet.

Im Rahmen der diesjährigen Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften im Vollkontakt Taekwondo wurden auch verdiente Trainer und Funktionäre vom Landesverband TUBW ausgezeichnet. Alle 2 Jahre nutzt Landespräsident Wolfgang Brückel die Gelegenheit um den „stillen Helden“ ,wie er es bezeichnete, auch einmal einen Dank für ihre vorbildliche Arbeit und ihre Verdienst für den Taekwondosport in Baden-Württemberg auszusprechen. Unter den 7 geehrten Personen waren auch Julia und Kai Penteker, die mit der Ehrennadel in Silber für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet wurden. Seit nun 22 Jahren betreibt das Ehepaar Penteker Taekwondo und beide sind schon seit über 17 Jahren auch ehrenamtlich für diesen Sport tätig. Schon früh als Übungsleiter tätig, übernahmen Julia und Kai Penteker auch verschiedene Abteilungsaufgaben vom Jugendsprecher, über Pressewart, Kassenprüfer, Materialwart, stellvertretender Abteilungsleiter bis hin zur Abteilungsleitung. „Mittlerweile ist Taewondo einfach ein fester Bestandteil in unserem Leben“, sagt Julia Penteker, „mit diesem Sport verbinden wir viele tolle Momente und Erlebnisse.“ Abgesehen von vielen Erfolgen die, die beiden in dieser Sportart schon feiern durften, lernten sie sich auch über das Taekwondo kennen. „Taekwondo ist eine Leidenschaft, in die wir beide sehr viel Zeit investieren“ so Kai Penteker, „dies können wir aber nur tun, weil es unsere gemeinsame Leidenschaft ist“. Mittlerweile seit 5 Jahren leiten sie gemeinsam die Taekwondo-Abteilung der TG Biberach. Julia Penteker übernimmt die Funktionen der Abteilungsleiterin und des Pressewarts und Kai Penteker als Stellvertreter und als Cheftrainer. Insgesamt 9 Trainingseinheiten in der Woche leitet Kai Penteker in der Taekwondo-Abteilung und betreut dabei Sportler im Alter von 5 bis 75 Jahren.

 

Foto: Julia und Kai Penteker von der Taekwondo-Abteilung der TG-Biberach wurden vom Landesverband ausgezeichnet (hier mit den Verbandspräsidenten Wolfgang Brückel rechts und seinem Stellvertreter Kum-Sik Kwak)

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14.11.2017
TG1 startet mit 4:2 Punkten

Beim 1. Spieltag in der Verbandsliga hatte die TG1 konnte das Team mit einem Sieg und 2 Remis noch nicht das gewohnte Leistungsvermögen abrufen. Erwartungsgemäß standen die meisten Mannschaften auf einem ausgeglichenen Niveau, weshalb sämtliche Spiele hart umkämpft waren und mehrheitlich über 4 Sätze gespielt werden mussten. Das noch ohne Valentin Ulrich spielende Team hatte beim 5:11 gegen den Aufsteiger TV Bissingen in Satz 1 erhebliche Probeme in allen Mannschaftsteilen. Die Sätze 2 und 3 konnten mit großem Aufwand und Kampfgeist mit 13:11 und 11:9 siegreich gestaltet werden. Im 4. Satz wiederum konnte Bissingen mit 14:12 Bällen zum 2:2 Endstand ausgleichen. Vom Ergebnis her klar siegte Biberach gegen den weiteren Neuling TV Ochsenbach mit 3:0 (11:8, 11:9, 11:9). Allerdings war ein Satzverlust immer im Bereich des Möglichen. Nun war der Gastgeber TSV Lindau, der gegen den TV Bissingen 0:3 unterlegen war, der letzte Gegner an diesem Spieltag. Dem knappen 11:9 für Biberach in Satz 1 folgte ein deutliches 5:11 und ein umkämpftes 14:12 im 3. Satz. Letztlich konnte Lindau mit 12:10 den 4. Satz zum 2:2 Endstand nutzen. Damit war der 2. Tabellenplatz erreicht. Das Team, in welchem Nachwuchspieler Alexander Schmid als 2. Angriffsspieler integriert wird, muss nunmehr die Feinabstimmung verbesseren, um sich in der Tabellenspitze etablieren zu können.

 

TG2 holt 6:2 Punkte

Bei ihrem Bezirksliga-Heimspieltag in der BSZ-Halle  konnte die zweite Biberacher Mannschaft am Sonntag mit 6:2 Punkten ihr Gesamtkonto auf 8:6 Punkte verbessern. Damit liegt sie derzeit auf dem 2. Tabellenplatz. Der Auftaktsatz gegen den TSV Oberreitnau begann mit einem 1:4 Rückstand. Wachgerüttelt, mit besserem Spiel und profitierend von Eigenfehlern des Gegners, gelang ein 11:6 Erfolg, der auch in Satz 2 mit dem gleichen Resultat ungefährdet zum 2:0 Sieg führte. Gegen den Tabellenletzten MTG Wangen gelang ein weiterer 2:0 Erfolg (11:9, 11:8). Hier konnte in beiden Sätzen ein größerer Bällevorsprung nicht sicher zu Ende gespielt werden, wodurch es gegen Satzende zum 9:9 bzw 8:8 Ausgleich gekommen war. Nun folgte das Spitzenspiel gegen  Tabellenführer TSV Mühlhofen. Nach Traumstart mit einer 5:0 in Führung und offenem Schlagabtausch gelang ein 11:8 Satzgewinn. In Satz 2 riß der Faden, wobei gegen die starke Abwehrleistung des Gegners und überflüssige Eigenfehler zum 5:11 Satzverlust führten. Der dritte Satz war sportlich und von der Spannung her das Highlight des Spieltags. Beide Teams begeisterten mit gekonnten Spielzügen und spektakulären Ballwechseln. Mit einer 6:4 Führung von Biberach wurden die Seiten gewechselt. Beim 8:5 für Biberach punktete der Gegner mit mehreren sensationellen Bällen auf die Linie zum 11:8 Endstand und 2:1 Sieg für Mühlhofen. Im letzten Spiel gegen die SF Illerrieden mußte Biberach verletzungsbedingt umstellen. Es folgte ein 8:11 Satzverlust. Nach erneutem Umbau konnte an die Leistungen der vorigen Spiele anknüpft werden. Die Sätze 2 und 3 gingen ungefährdet mit jeweils 11:5 zum 2:1 Spielgewinn an die Heimmannschaft.

Es spielten (s.a. Bild Dr. O. Merk): Michael Schreg, Lars Gerster, Dirk Theoboldt, Tobias Schoch,  Ruben Kiesling und Jürgen Schoch.

     

U14w mit 5:1 Punkten erfolgreich

Beim 1. Vorrundenspieltag der U 14w durften die Biberacher Mädchen am Sonntag in der BSZ-Halle antreten. Gegen den NLV Vaihingen gelang ein furioser Start mit einem 11:2 Erfolg in Satz 1. Im 2. Satz riß der Faden und letztlich gelang doch noch ein 10:9 Sieg zum 2:0 Endstand. Auch der TV Unterhaugstett mußte sich in Satz 1 starken Biberacherinnen mit 5:10 geschlagen geben. Trotz größerer Gegenwehr folgte der weitere Satzverlust mit 7:9 zum erneuten 2:0 Sieg für Biberach. Im Spitzenspiel traf das Heimteam auf den TV Vaihingen/Enz. Auch hier dominierte die Mannschaft um Kapitänin Julia Bucher beim 10:7 im 1. Satz. Vaihingen steigerte sich in Satz 2 und konnte einen 8:6 Erfolg zum Gesamtstand von 1:1 verbuchen. Auffällig in allen 3 Begegnungen war der Leistungsabfall jeweils im 2. Satz. Trainer Markus Hamberger: "Trotz krankheits- und verletzungsbedingten Problemen eine starke Leistung, sogar mit der Möglichkeit zur direkten Qualifikation zur Württembergischen Meisterschaft."

Es spielten: Julia Bucher, Katharina Merk, Jana Haberbosch, Carolin Rätz, Anne Mey, Hanna Laßleben. Bilder: Die sicheren Abwehrspielerinnen Jana Haberbosch und Katharina Merk


      
 

08.11.2017
Helfer für deutsche Tennismeisterschaft gesucht

Für die deutsche Tennismeisterschaft 2017 werden Ballkinder und Linienrichter gesucht. Die Meisterschaft findet von 10.-17. Dezember in Biberach, in der Tennishalle Hühnerfeld statt. 
Weitere Informationen zur Anmeldung findet man unter den unten stehenden Link:

http://www.tvbiberach.de/2017/11/deutsche-meisterschaften-in-der-wtb-halle/

  

        
     

06.11.2017
Trainingslager der Landesligamannschaften in Asti

 

Die Herbstferien wurden von den Spielerinnen der Landesligamannschaften der Mädchen und Damen der Tischtennisabteilung der TG Biberach dazu genutzt, um Kultur und Sport zu verbinden.

Lea Bräuer , Chantal Danner, Dorothée Wohlert ,  Lisa Bräuer und Verena Möhrke  unterstützt durch  Johannes Egle, besuchten die Biberacher Partnerschaftsstadt Asti (Italien).

 

Nach dem morgendlichen Jogging stand als Erstes die Erkundung der Altstadt auf dem Programm. Echtes italienisches Eis  und Pizza zum Mittagessen waren angesagt. Pavel ein Großneffe des Abteilungsleiters von Refrancorese Asti begrüßte die TG-Biberach im Namen der Tischtennisabteilung von Asti und stand für die nächsten Tage immer bereit für neue Unternehmungen. Eines der kulturellen Highlights war der Empfang des Bürgermeisters von Asti mit einer Rede, Präsentübergabe sowie einer Rathausführung. Anschließend spendierte er den Biberachern noch eine Stadtführung auf Italienisch.

Die Trainingseinheiten mit den italienischen Spielern erfolgten unter der Leitung der Trainer  Giovanni Calissano, Rainer Welte, Thuan Hoi Narjes, Jonas Riebe  und Spielertrainer  Johannes Egle.

 

Kontakte zu einer Gruppe, die sich in italienischen Volkstänzen übte, wurden während dem Abendessen im Vereinsheim des Centro Sportivo D.L.F. geknüpft, hier konnten die Besucher authentisch italienisch essen und Energie tanken, um die vielen kulturellen und sportlichen Programmpunkte durchführen zu können. Gemeinschaftliche Aktivitäten mit den Sportlern von Asti liefen auf ein Tischkickerspiel Deutschland gegen Italien hinaus, welches nach Verlängerung  Unentschieden endete. Das gemeinsame Abendessen mit den Tischtennisspielern von Asti fand in einer Mega-Pizzeria statt und danach waren noch gemeinsames Bowlen und diverse andere Aktivitäten angesagt. Freundschaften zwischen den Spielern von Asti und den Mitgliedern der Tischtennisabteilung der TG Biberach entwickelten sich rasch und werden, so Stand heute mithilfe einer neu geschaffenen What´s App-Gruppe weiter gepflegt.

 

Ein weiteres Highlight war die Führung in der Schokoladenfabrik "Babero", gegründet 1883, die Kostproben waren mehr als reichhaltig. Die Ausbeute beim anschließenden Shopping war äußerst zufriedenstellend.  Der Abschied von einem lieb gewonnenen Freund, der die Abteilung der TG während des Aufenthalts begleitete, fiel nicht leicht, und war verbunden mit einer Einladung zum Schützenfest im nächsten Jahr.  Ein erhellender Moment auf der Rückfahrt durch die Schweiz sorgte dann noch für ein gelungenes Abschlussbild dieser Reise.

Bild: Spieler der beiden Tischtennisabteilungen: Refrancorese Asti und TG Biberach

 Foto: Thuan-Hoi Narjes

  
      

 

 

06.11.2017
Platz 3 für Wettkampfgymnastinnen der TG Biberach

Der MTV Stuttgart war am Sonntag Gastgeber des Mannschafts-Landesfinale der Wettkampfgymnastik. Neun Mädchen der TG Biberach nahmen, aufgeteilt in 2 Mannschaften, daran teil.

Die Wettkampfgymnastik ist eine Turnsportart, bei der gymnastische Übungen mit oder ohne Handgerät aufgeführt werden. In der Leistungsklasse P sind verschiedene Pflichtübungen aneinandergereiht, die je nach Alter unterschiedlich sind. Vorgegeben sind neben der Musik die einzelnen Übungselemente und deren genaue Reihenfolge. Bewertet werden bei jeder Übung dann der Inhalt und die Ausführung der einzelnen Elemente. Die Einzelergebnisse werden danach in der Teamwertung zusammengefasst.

Arina Bogdanov, Alina Onser, Anna-Sophia Popov und Sarah Michelle Stemper bildeten die Mannschaft der Jahrgänge 2008/2009. Sie präsentierten 3 verschiedene Übungen: einen Auftritt mit Band, mit Keulen und eine Übung ohne Handgerät. Die vielen Trainingsstunden und der Fleiß der Mädchen wurde belohnt. Mit dem Erreichen des 3. Platzes schafften sie den Sprung auf das Siegertreppchen.

Die Mädchen der Jahrgänge 2006/2007 verfehlten nur knapp einen Podestplatz und landeten auf dem 4. Platz mit 38,3 Punkten. Das hohe Leistungsniveau der Mannschaften zeigte sich auch im geringen Punkteabstand zum Erstplatzierten, hier fehlten gerade mal 2,5 Punkte. Mia Allerdinks, Selina Groß, Aylin Oskin, Zoé Sandel und Diana Semenkov verstanden es, in 3 Übungen mit Band, Ball und Seil das Publikum zu verzaubern.

Die Trainerinnen Lidiia Steinhilber und Margo Thilgmann waren mit den Leistungen Ihrer Gymnastinnen sehr zufrieden.

   
             
 

25.10.2017
TG stellt sieben Landesmeister im Taekwondo

Mit 16 Sportlern war die TG-Biberach bei den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften im Vollkontakt Taekwondo vertreten. Insgesamt 14-mal konnten sich die TG-Sportler einen Podestplatz erkämpfen und stellten  dabei 7-mal den Landesmeister.

Alles richtig gemacht hatte Lejs Zekic bei den Landesmeisterschaften in Plüderhausen. Der 10-jährige TG-Sportler dominierte die Jugendklasse bis 39 kg und holte sich nach 24:1 in der Vorrunde, 12:4 im Halbfinale und 12:0 im Finale verdient die Goldmedaille ab. In der Jugendklasse bis 52 kg holte sich sein Vereinskamarade  Leon Maier den Titel. Er entschied nach drei schönen Treffern zum Helm das Finale mit 9:2 für sich. In der weiblichen Jugendklasse bis 55 kg sicherte sich Melisa Fejzic den Turniersieg. Einen der spannendsten Finalkämpfe lieferte sich Faisal Muhammadi in der Jugendklasse bis 55 kg. Mit Emre Aydin aus Stuttgart traf der Biberacher auf einen ebenfalls spritzigen und sehr athletischen Kontrahenten. Beide Sportler konnten das Publikum mit schnellen Drehtechniken und vielen Treffern in ihren Bann ziehen. Die ganze Halle verfolgte mit Spannung das Kopf an Kopf rennen. Am Ende schaffte es Muhammadi mit gezielten Seitwärtsfußtritten seinen Kontrahenten auszukontern und siegte 41:31. Auch Amir Khademi konnte bei den Herren bis 58 kg mit vielen Punkten im Finale glänzen. Er bezwang Fabian Göcks aus Gengenbach souverän mit 35:15. Ebenfalls den Landesmeistertitel für die Kreisstadt holten Jan-Erik Brune und Mustafa Alizadeh. Haarscharf am Meistertitel vorbeigeschrammt ist Roman Zamani. Zaman,i der erst sein drittes Turnier bestritt, konnte sich in den Vorrunden als auch im Halbfinale durchsetzen, verlor dann aber unglücklich mit 5:6 im Finale. Sehr stark präsentierte sich auch Marko Jedud. Der 12-jährige TG-Athlet bezwang in der Vorrunde seinen Kontrahenten aus Esslingen mit 13:6 und zog nach einem 15:3 Erfolg gegen den Karlsruher Daniel Urban ins Finale ein. Auch im Finale gab Jedud sein Bestes, konnte aber die Reichweitennachteile gegen den größeren Jakob Blasco aus Sindelfingen nicht ausgleichen. Er unterlag 3:13 und wurde am Ende mit Silber belohnt. Ebenfalls Silber konnten sich Viktoria Ribitsch und Daniel Angele an diesem Wochenende erkämpfen.  Mit Bronze kehrten Stella Winter, Sabrina Milosevic und Lena Licanin in die Kreisstadt zurück. Lospech hatten hingegen Konstantin Kryukov und Sergey Kupreev. Beide trafen bereits in der Vorrunde auf den späteren Turniersieger und schieden somit frühzeitig aus.

Foto: Das Biberacher Taekwondo Team erkämpfte sich 14 Medaillen, darunter 7 mal Gold bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Plüderhausen.

   
      
 

11.10.2017

Neu aufgestellte Damenmannschaft belegt 4. Platz in Amendingen

 

Das neu formierte Damenteam startete nach Jahren der Abstinenz beim 45. Internationalen Allgäuer Faustball-Cup des SV Amendingen am 07.10.2017 und erreichte unter 5 Mannschaften den 4. Platz. Kapitänin Marion Fackler hatte mit Fabienne Haberbosch, Nadine Königsmann, Julia Borchert und Katja Spohrer vier Mitspielerinnen an Bord, zum Teil mit längerer Faustballerfahrung. Die Vorrunde begann gut mit 2 Siegen gegen den SV Tannheim II und den TV Neugablonz. Es folgten 2 Niederlagen gegen Tannheim I und den ASV Veitsbronn, der nur mit 3 Spielerinnen angetreten und mit Tannheimerinnen verstärkt war. Nach der Vorrunde befand sich der SV Tannheim II mit 6 Punkten auf dem 1. und der TV Neugablonz mit 2 Punkten auf dem 5. und letzten Platz. Tannheim I, Veitsbronn und Biberach hatten jeweils 4 Punkte und rangierten aufgrund der Balldifferenz in dieser Reihenfolge auf den Plätzen 2 - 4. Im Platzierungsspiel um Platz 3 gegen den ASV Veitsbronn gab es, wie auch in der Vorrunde, eine Niederlage mit dem finalen 4. Platz. Die Tabelle:

 

1. SV Tannheim I

2. SV Tannheim II

3. ASV Veitsbronn

4. TG Biberach

5. TV Neugablonz

Im Mannschaftsfoto hinten v.l.: Fabienne Haberbosch, Nadine Königsmann, Julia Borchert

 Vorne v.l.: Alexander Schmid, Marion Fackler, Katja Spohrer

      
   

11.10.2017
Ribitsch und Winter erkämpfen sich Gold in Dortmund

 

Mit 3 Medaillen kehrten die Biberacher Taekwondo-Sportler vom Deutschen Ranglistenturnier den International Masters NRW zurück. Viktoria Ribitsch und Stella Winter sicherten sich dabei Gold und Faisal Muhammadi Bronze.

 

Als am vergangenen Samstag in Dortmund um Punkte für die deutsche Rangliste gekämpft wurde, waren auch 5 Biberacher Kämpfer mit ihren Trainern Kai Penteker und Dragan Zekic vor Ort. In der Jugendklasse bis 46 kg konnte die TG-Sportlerin Viktoria Ribitsch glänzen. Die 14-jährige Biberacherin blieb an diesem Tag ungeschlagen und holte sich Gold. Besonders im Finale gegen die Hamburgerin Mounice Asimi konnte Ribitsch mit ihren schnellen Tritten zum Kopf und zur Weste viele Treffer für sich verbuchen. So stand es nach der ersten Runde bereits 7:1 für Ribitsch. Diesen Vorsprung baute die TG-Sportlerin mit weiteren Kopftreffern in der zweiten Runde zu 20:4 weiter auf. Die dritte Runde konnte Ribitsch dank des hohen Vorsprungs entspannt angehen und gewann am Ende klar mit 22:4. Nach Gold bei den Berlin Open im Mai ist dies nun der zweite deutsche Ranglistenturniersieg für die Biberacher Ausnahmesportlerin. Auch ihre Trainingspartnerin Stella Winter präsentierte sich an diesem Tag in Höchstform und erkämpfte sich in der Jugendklasse bis 63 kg ebenfalls Gold. Im Finale gegen die Landeskaderathletin Anja Doreen Schmidt aus Sachsen gelang Winter der Sieg ohne Gegentreffer. Durch geschickte Deckungsarbeit und kräftigen Seitwärtsfußtritten erarbeitete sich die TG-Sportlerin in den ersten beiden Runden einen Vorsprung von 7:0. Auch in der letzten Runde lies Winter nichts mehr anbrennen und holte sich nach einem schönen Halbkreisfußtritt zum Kopf den klaren Sieg von 12:0.

Nur knapp den Einzug ins Finale verpasste Faisal Muhammadi, der für die TG in der Jugendklasse bis 55 kg an den Start ging. Seinen letzten Vorrundenkampf konnte Muhammadi deutlich mit 12:4 für sich verbuchen und so ins Halbfinale ziehen. Im Halbfinale lieferte sich der TG-Sportler einen spannenden Schlagabtausch mit Mohamed Khilif aus Bonn. Beide Sportler kämpften auf einem sehr hohen Niveau und schenkten sich nichts, immer wieder wechselte in den drei Runden die Führung. Sehr ärgerlich war es deshalb für den Biberacher als er am Ende der dritten Runde den Kampf knapp mit 13:15 verloren hatte. Auch die verdiente Bronzemedaille konnte den ambitionierten Sportler nicht so Recht trösten.

In guter Form konnten sich auch Amir Khademi und Qasim Khan Zadran präsentieren. Beide hatten an diesem Turniertag den jeweils ersten Kampf auf ihrer Kampffläche. Während Khademi bei den Herren bis 58kg den Franzosen Axel Deval mit 16:11 bezwang, holte sich parallel Qasim Khan Zadran den Sieg bei den Herren bis 68kg mit 9:3 gegen den Iraner Mohammadali Jafari. Nach nur einem Kampf Pause musste sich Khademi im letzten Vorrundenkampf dem international erfahrenen Ahmad Mujib Sultani aus Bonn stellen. Trotz guter Aktionen, steckte ihm doch der intensive Vorkampf noch in den Knochen und so musste der TG-Sportler dem frisch ins Turniergeschehen eingestiegenen Kontrahenten den Einzug ins Halbfinale überlassen. Unglücklich verlief auch bei Qasim Khan Zadran der letzte Vorrundenkampf. Zadran musste sich nach Verletzungspech in der ersten Runde dem deutschen Bronzegewinner Ben Winkel geschlagen geben. Am Ende belegten die beiden Athleten aus der Kreisstadt jeweils Platz 5 und verpassten somit nur knapp einen Medaillenrang.

 

Foto: TG-Trio erkämpft sich zwei Gold und eine Bronzemedaille in Dortmund (v.l.n.r.: Stella Winter, Faisal Muhammadi, Viktoria Ribitsch)

   
      
 

06.09.2017
Faustball: Julia Bucher holt für den Schwäbischen Turnverband zwifach silber beim Deutschlandpokal 

Als frisch gebackene 5. der Deutschen U 14 w Meisterschaft mit der TG Biberach nahm Julia Bucher am vergangenen Wochenende als Auswahlspielerin des Schwäbischen Turnverbandes auch bei den Meisterschaften der Landesturnverbände teil. Die Anreise der Teams des STB nach Schleswig-Holstein erfolgte bereits freitags, die Meisterschaften begannen mit der Vorrunde am Samstagmorgen. Hier spielten 50 Teams aus 16 Bundesländern auf 10 Feldern jeweils mit U 14 w und m, sowie U 18 w und m Teilnehmern gegeneinander um die Titel. Bei der U 14 w traten 10 Mannschaften in zwei Gruppen gegeneinander an. Im Team Schwaben, bestehend aus insgesamt 8 Spielerinnen aus 7 Vereinen , spielte Julia Bucher von Beginn an alle Spiele durch. Nach Findungsproblemen im 1. Match gegen Gastgeber Schleswig-Holstein und einer 0:2-Niederlage wurde die Biberacher Abwehrspezialistin in den Angriff beordert, um druckvoller agieren zu können. Der Plan ging voll auf und führte zu einer Siegesserie mit jeweils 2:0 Sätzen gegen Rheinland, Westfalen und Sachsen. Im Halbfinale am Sonntag traf der STB erneut auf Rheinland und konnte in einem heiß und lange umkämpften Spiel mit dem 2:1 Sieg (11:6, 11:13, 11:6) ins Finale vordringen. Hier beherrschten die Spielerinnen aus Niedersachsen das ausgepowerte STB-Team und siegten verdient mit 2:0 (11:4, 11:2). Die Phase der Enttäuschung war nur kurz und unter dem Beifall von Betreuern und Anhängern machte sich Freude über den großen Erfolg als Vizemeister breit. Diese verstärkte sich noch mit dem weiteren Vizetitel durch das Abschneiden der 3 anderen STB-Teams (U 18 m 1. Pl./DM, U 18 w 7. Pl., U 14 m 2.Pl.) mit Platz 2 in der Gesamtwertung aller Mannschaften der jeweiligen Turnverbände. Damit hatte die Biberacherin ihre persönlich größten Erfolge in ihrer noch jungen Faustballkarriere erreicht. Julia Bucher: „Eine Silbermedaille bei einer Deutschen Meisterschaft zu erringen ist schon super, aber dann gleich 2x Silber ist einfach genial und dazu die Superstimmung in unseren Team(s). Ein tolles Turnier mit tollen Sportlern und ich darf mit all meinen Kameraden am 07./08.Oktober ja nochmal beim Jugendeuropapokal in Linz spielen. Ich freue mich schon riesig darauf.

     

     
 

06.09.2017
Schnupperwochen im Taekwondo

Vom 11. bis  30. September bietet die Taekwondo-Abteilung der TG-Biberach Schnupperwochen an. In diesem Zeitraum können Interessierte ganz unverbindlich an den regulären Trainingszeiten teilnehmen und sich in der koreanischen Kampfsportart ausprobieren.

Kinder ab 6 Jahren trainieren montags und mittwochs von 19 bis 20 Uhr. Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren trainieren montags und mittwochs von 20 bis 21:30 Uhr.

Für Erwachsene, die neben dem Wettkampf auch den Formenlauf und die Selbstverteidigung kennen lernen möchten bietet sich das Breitensporttraining freitags von 20 bis 21 Uhr an. Alle Einheiten finden in der Turnhalle 5 des Pestalozzi Gymnasiums statt.

Für Menschen mit Behinderung findet dienstags von 19:30 Uhr bis 20:30 Uhr in der Turnhalle der Schwarzbach Schule eine Trainingseinheit statt.

 

Weitere Informationen unter: www.taekwondo-tg-biberach.de oder telefonisch bei Abteilungsleiterin Julia Penteker (182781)

   
      
   

21.07.2017
TG-Trio meistert Danprüfung

An der jüngsten Danprüfung der Taekwondo-Union Baden-Württemberg (TUBW) konnten auch drei Biberacher erfolgreich abschneiden. Julian Grieser legte die Prüfung zum ersten Dan ab und Lilli Michajlow und Julia Penteker die Prüfung zum dritten Dan.

Die Farbe des Gürtels zeigt im Taekwondo die Erfahrung des Sportlers. Anfänger starten mit einem weißen Gürtel – und arbeiten sich dann über gelb, grün, blau und rot bis zum schwarzen Streifen vor. Der erste schwarze Gürtel wird erster Dan genannt und kann lediglich bei besonders geschulten Prüfern der Landesverbände abgelegt werden. Taekwondo-Sportler können nach dem ersten noch weitere Dan-Prüfungen mit steigendem Schwierigkeitsgrad machen. Der Gürtel behält dabei die schwarze Farbe und bekommt bei vielen Sportlern goldene Streifen für die Anzahl der Dan-Prüfungen aufgestickt.

Der Traum jeden Kampfsportlers ist es einmal den Schwarzen Gürtel zu erreichen. Diesen Traum konnten sich nun Julian Grieser von der Taekwondo-Abteilung der TG-Biberach erfüllen. In Ailingen konnte er vor den Augen der hochkarätigen Prüfungskommission bestehend aus Landespräsident Wolfgang Brückel (9. Dan), ehemaliger Landestrainer Cataldo Creti (8. Dan) und dem aktuellen Landestrainer Markus Kohllöffel (7. Dan) sein Können unter Beweis stellen. Hauptbestandteile der Prüfung waren der Formenlauf, der Einschrittkampf, die Selbstverteidigung, der Wettkampf sowie der Bruchtest. Alle Prüfungsteile konnte der Biberacher meistern und wurden am Ende mit dem 1. Dan belohnt.

Ebenfalls erfolgreich abschneiden konnten TG-Abteilungsleiterin Julia Penteker und Assitenztrainerin Lilli Michajlow. Beide stellten sich der Prüfung zum 3. Dan und konnten die geforderten Prüfungsbestandteile sehr souverän ausführen. Mit diesem Bestehen sind beide nun die zweithöchsten Danträger hinter Kai Penteker (5.Dan) bei der Taekwondo-Abteilung der TG.

Foto: Das Biberacher-Trio nach erfolgreichem Bestehen ihrer neuen Dangrade mit den Prüfern (v.l.n.r.: Prüfer Markus Kohllöffel, Prüfer Wolfgang Brückel, Lilli Michajlow, Julia Penteker, Julian Grieser und Prüfer Cataldo Creti)

   

 

Faustball: U14 mTeam holt Bronze bei

der Süddeutschen Meisterschaft und qualifiziert sich für die DM

Den größten Erfolg einer Biberacher Jugendmannschaft seit Bestehen der Faustballabteilung holte am vergangenen Wochenende das männliche U 14 Team bei den Süddeutschen Meisterschaften (SDM) in Görlitz. Als Zweiter der Württembergischen Meisterschaft wollten die Biberacher unbedingt die Vorrunde am Samstag überstehen, um bei der Entscheidung am Sonntag dabei sein zu können. Hierzu legten die "Biber" bereits im 1. Spiel gegen den sächsischen Meister SV Kubschütz mit einem 2:0 Sieg (11:9, 11:9) den Grundstein. Der bayerische Meister TV Segnitz hatte sein 1. Spiel überraschend verloren und wollte gegen Biberach diese Scharte auswetzen. In der hochklassigen Begegnung gelang den Vertretern aus Bayern dann glücklich ein 2:0 Erfolg (11:9, 11:9). Nun galt es gegen den TV Hallerstein (3. By) mit einem Erfolg evtl. sogar den Gruppensieg zu erreichen, um dem haushohen FavoritenTV Vaihingen/Enz aus dem Weg zu gehen. Der 2:0 Gewinn (11:7, 15:14) brachte zwar die Punkte, jedoch mußten sich die TG-Spieler bei 3 punktgleichen Teams aufgrund des Ballverhältnisses mit dem 3. Vorrundenplatz in Gruppe A begnügen.

Die Biberacher mit Tobias und Silas Schoch, Daniel und Elwin Schabert, Nico Koeleman und Ruben Kießling mit Trainer Markus Hamberger und Betreuern Jürgen Schoch und Tomas Schilora gingen am Sonntag hoch motiviert in die nächsten Begegnungen. Vom Vortag gut erholt trat die Mannschaft gegen die befreundeten Nachbarn aus Amendingen an und überrannten diese beim 2:0 Erfolg (11:6, 11:4) förmlich. Danach hieß der Gegner erneut TV Segnitz. In einem erneuten Kampf auf Augenhöhe hatten schließlich die bayerischen Spieler beim 2:1 Sieg (12:10,  4:11, 11:8) erneut die Nase vorne und sicherten sich so die Teilnahme am Endspiel. Nunmehr hieß es für Biberach, das Spiel um Platz 3 gegen den 3. aus Württemberg, den TV Hohenklingen, siegreich zu gestalten, um sich die Teilnahme an der DM zu sichern. Hier merkte man den Biberach Jungs den unbedingten Siegeswillen an. Durch die Begegnungen in der Zwischenrunde und der Württembergischen Meisterschaft waren deren Schwächen und Stärken bekannt. So konnte durch druckvolles und präzises Abwehr-, Aufbau- und Angriffsspiel der Gegner beim 2:0 Erfolg (11:4, 11:7) ungefährdet auf den 4. Platz verwiesen werden. Hierdurch waren die verdiente Bronzemedaille und zusätzlich die Qualifikation zur DM erreicht. Diese findet am 19.03/20.03.2016  in Güstrow/Mecklenburg/Vorpommern statt. Trainer Hamberger: "Hervorzuheben ist die Spielweise der Biberacher Mannschaft, mit hartem und variablem Hauptangriff durch Tobias Schoch, mit 3 weiteren Angriffsspielern, sowie glänzenden Abwehr- und Aufbauspielern bei einer auch nach außen hin spürbaren mannschaftlichen Geschlossenheit".

 

 

Bilder (Jürgen Schoch) hinten von links: Betreuer Jürgen Schoch, Nico Koeleman, Tobias Schoch, Ruben Kießling, Trainer Markus Hamberger, Betreuer Thomas Schikora.

vorn von links: Silas Schoch, Daniel Schabert, Elwin Schabert

 

  

 

 




 

 

 

 

  

 

   

  

Info_i_50

  

 

Immer informiert, was in der TG Biberach läuft - mit dem TGreport und TGaktuell.
Jetzt online abonnieren:

 

 

Bitte nehmen Sie mich in folgende Verteiler auf: