Florettfechterinnen der TG Biberach erfolgreich im Deutschlandpokal­čĄ║

Biberach, den 23. Januar 2023 – Am vergangenen Wochenende vertraten die Florettfechterinnen der TG Biberach ihren Verein beim seit 1982 j├Ąhrlich ausgetragenen Deutschlandpokal. In diesem Mannschaftswettkampf wird ├╝ber ganz Deutschland hinweg in Zweierbegegnungen gefochten, die siegreiche Mannschaft erreicht die n├Ąchste Runde. Das Finale wird schlie├člich zwischen den letzten verbliebenen acht Mannschaften ausgefochten. Startberechtigt sind alle Jahrg├Ąnge ab U17 und ├Ąlter, eine Starterin darf aus der Altersklasse U15 sein, Nationalkaderathletinnen sind nicht zugelassen.

F├╝r Biberach gingen in diesem Jahr Nathalie Karnath, Lina Carstensen, Swantje Borta und Kathrin Karnath an den Start in einer Konkurrenz von insgesamt 34 Teams. Der Losentscheid brachte den TG-Damen in der ersten Runde zun├Ąchst ein Freilos, die zweite Runde f├╝hrte die Florettfechterinnen nach Freiburg im Breisgau. Hier waren Susanne Hupfer, Clara Rooze, Nathalie Hirschauer und Silke Tebel-Haas vom Freiburger TS ihre Gastgeberinnen. Das Mannschaftsgefecht er├Âffneten Lina Carstensen und Nathalie Hirschauer. Der Start gl├╝ckte f├╝r Biberach nicht ganz, Lina Carstensen geriet 0:5 gegen die st├Ąrkste Freiburger Fechterin in R├╝ckstand. Dann ├╝bernahm Nathalie Karnath f├╝r die TG. Gegen Susanne Hupfer konnte sie den R├╝ckstand egalisieren und zum 10:7 f├╝r die TG wenden. Ab diesem Zweitpunkt gaben die Biberacherinnen die F├╝hrung nicht mehr aus der Hand. Swantje Borta konnte den Vorsprung gegen Clara Rooze auf 15:8 ausbauen, Lina Carstensen und Nathalie Karnath hielten den Vorsprung. In den Folgegefechten bauten die Biberacher Damen den Vorsprung weiter aus. Im letzten Gefecht der Partie ├╝bernahmen dann beim Stand von 40:23 f├╝r die TG Biberach die jeweils st├Ąrksten Fechterinnen beider Teams. Nathalie Karnath konnte sich gegen Nathalie Hirschauer erfolgreich zur Wehr setzen und den 45:31-Sieg f├╝r die TG Biberach sichern. Damit steht das Biberacher Damenflorettteam als eine der letzten verbliebenen 16 Mannschaften in der dritten Runde des Deutschlandpokals und darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Einzug in das Finale der besten acht Teams machen.

Bild1 (v.l.n.r.): Swantje Borta, Nathalie Karnath, Lina Carstensen, Kathrin Karnath

Bild2: Nathalie Karnath (links) gegen Nathalie Hirschauer