Marius Deuer wird Deutscher Schachmeister in der U14­čą│­č嬭čĆ╗

Biberach, den 15.06.2022 – Der (noch) 13-j├Ąhrige Marius Deuer setzt seinen Erfolgslauf fort und kr├Ânt ein ├Ąu├čerst erfolgreiches Halbjahr. Bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften holte er sich am Wochenende in einem hochspannenden Turnier den Titel in der Altersklasse U14.

Marius Deuter (TG Biberach) gilt als eines der gr├Â├čten Nachwuchstalente im deutschen Schachsport und erh├Ąlt seit Jahresbeginn exklusive Einzelf├Ârderung im Rahmen des Nachwuchsprogrammes des Deutschen Schachbundes (DSB). Die DSB-F├Ârderung schien direkt Wirkung zu zeigen, eilte Deuer doch im ersten Halbjahr von Markstein zu Markstein. Der ersten Norm als Internationaler Meister folgte ein starker Auftritt bei der Europameisterschaft (der Erwachsenen) und schlie├člich ein erfolgreiches Deb├╝t in der deutschen Nationalmannschaft (ebenfalls der ÔÇ×ErwachsenenÔÇť). Am Wochenende kr├Ânte Deuer, der im Juli 14 Jahre alt wird, das Halbjahr mit einem Erfolg bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften (DEM).

Die DEM wurden wie im Vorjahr f├╝r alle Altersklassen gemeinsam in Willingen ausgetragen und liefen vom 04. Bis zum 12. Juni ├╝ber neun Runden. Im Vorjahr noch Gesamtdritter in der U14 ging Deuer in der gleichen Altersklasse heuer als F├╝hrender der Setzliste und Topfavorit ins Rennen.

Nach zwei klaren Siegen zum Auftakt gab der Biber in Runde 3 erstmals ein Remis ab und trennte sich in einem Schl├╝sselspiel gegen den Zweiten der Setzliste, Sreyas Payyappat vom HSK Lister Turm, ebenfalls unentschieden. Zur Turniermitte lag der Favorit damit bei drei Punkten aus vier Runden wieder ÔÇ×nurÔÇť auf Gesamtrang 3. Zwei Runden und 1,5 Punkte sp├Ąter kam es dann jedoch zur turnierentscheidenden Begegnung. Magnus Ermitsch (SC Borussia Lichtenberg), Dritter der Setzliste, hatte zwischenzeitlich Payyappat geschlagen, die Tabellenf├╝hrung ├╝bernommen und wollte nun in Runde 7 mit Deuers Skalp f├╝r die Vorentscheidung sorgen. Deuer lie├č sich davon jedoch nicht beeindrucken, drehte den Spie├č um und feierte einen wichtigen Sieg sowie den Sprung an die Tabellenspitze.

Als er in der Vorschlussrunde gegen einen nach der Papierform deutlich schw├Ącher eingesch├Ątzten Gegner ├╝berraschend einen weiteren halben Punkt abgab, fiel Deuer (6/8) pl├Âtzlich wieder auf Rang 3 zur├╝ck ÔÇô und hatte gar einen halben Punkt R├╝ckstand auf den wieder f├╝hrenden Ermitsch (6,5/8). Die B├╝hne f├╝r eine hochdramatische Schlussrunde war also bereitet. In dieser gewannen sowohl Payyappat als auch Deuer ihre Partien. Es zeichnete sich zudem bald ab, dass Deuer die beste Feinwertung haben d├╝rfte. Aber sollte das reichen? Was machte Ermitsch? In einer heftigen Schlacht gab Alexander Honisch vom SK Bebenhausen seinem Verbandskollegen Deuer hier Sch├╝tzenhilfe und rang Ermitsch ein Remis ab. Damit lagen die ersten Drei der Setzliste auch punktgleich vorne.

****************

Schlussendlich stand Deuer mit sieben Punkten als alleiniger Sieger fest. Seine Feinwertung (die Summe der Punkte seiner Gegner) lag mit 47,5 Buchholzpunkten knapp vor der von Payyappat (46,5) und Ermitsch (46). Die Freude ├╝ber den insgesamt verdienten Erfolg ÔÇô der Biber blieb als Einziger ungeschlagen ÔÇô war riesengro├č. Das tolle Abschneiden des Schachverbands W├╝rttemberg wurde noch durch den vierten Platz von Honisch komplettiert.

Links zur Turnierseite:

https://www.deutsche-schachjugend.de/2022/dem-u14/

https://www.deutsche-schachjugend.de/2022/dem-u14/spieler/1/

https://www.deutsche-schachjugend.de/2022/dem-u14/tabelle/9/

https://www.deutsche-schachjugend.de/news/2022/marius-deuer-deutscher-meister-2022-u14/