Schach – Überraschender Punktverlust bei der Spielgemeinschaft

15.10.2019 Der inoffizielle Plan der Nachwuchsmannschaft der Spielgemeinschaft des TSV Reute und der TG Biberach ist es, möglichst schnell durch die B-Klasse durchzumarschieren. Das Selbstvertrauen wird durch den Umstand genährt, daß das Team seit Gründung vor 18 Monaten saisonübergreifend alle Spiele gewonnen hatte. Am Sonntag mußten die Youngster nun erstmals einen Punktverlust hinnehmen. Überraschend reichte es gegen die SF Ertingen II nur zu einem 3:3.

Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft (SG) des TSV Reute und der TG Biberach stellt de facto eine Jugendmannschaft dar. Die Ambitionen in der B-Klasse Süd sind aber dennoch hoch und in das Spiel gegen die SF Ertingen II ging man als haushoher Favorit. An Brett 6 mußte “Nesthäkchen” Damian Haffner allerdings seiner mangelnden Spielerfahrung Tribut zollen. Er kam nicht in die Partie und verlor zügig. Dennis Kiefel sorgte hingegen postwendend für den Ausgleich. Er überspielte seinen Gegner am fünften Brett und gewann mit Mehrfigur locker das Endspiel. Einen rabenschwarzen Tag erwischte dafür Nachwuchshoffnung Erik Hobson. In Gewinnstellung verlor er plötzlich einen Turm und mußte sich mit einem Springer weniger im Endspiel mühen. Hier konnte er zwar die Figur nochmals zurückgewinnen und stand erneut auf Gewinn. Nach zu passiven Zügen und einem Aussetzer ließ er sich aber in der Mitte des vierten Bretts Matt setzen.

Im Anschluß drehten zwei junge Reuter auf. Luca Sörgel, der sich lange gut verteidigt hatte, ging jetzt selbst zum Angriff über, gewann per Zwischenschach eine Figur, anschließend gar die Dame und damit sicher Brett 3. Am zweiten Brett lieferte Jona Elsässer unterdessen die souveränste Partie des Tages ab. Aus sicherer Stellung heraus hatte er die gegnerische Stellung völlig zertrümmert und sammelte nun Figur um Figur ein. Mit drei Figuren weniger und einem drohenden Turmverlust gab sein Gegenüber schließlich auf. Somit hätte Spitzenspieler Benedikt Pfeifer den Mannschaftssieg nach Hause fahren können. Er war jedoch frühzeitig von einer Springergabel überrascht worden und hatte eine Figur verloren. Trotz großem Widerstand war dieser Nachteil nicht mehr zu reparieren und die junge Truppe der SG II mußte erstmal seit ihrem Bestehen einen Mannschaftspunkt abgeben. Das 3:3 reichte allerdings, um sich auf Platz 2 vorzuschieben, da der SC Saulgau gegen den SC Weiler im Allgäu III 2,5:3,5 verlor.

 

Photo by JESHOOTS.COM on Unsplash